Was ist KYC?

david-mikkelsen
David L. Mikkelsen
24. November 2022
Chefredakteur bei Onlinecasinorank.ch

KYC steht für “Know your Customer” oder zu deutsch «Kenne deinen Kunden”. Der Begriff bezeichnet den Verifikationsprozess, mit dem Online Casino Betreiber die Identität ihrer Kunden feststellen, um herauszufinden, ob der Spieler überhaupt derjenige ist, für den er sich ausgibt. Die Casinos verwenden diese Verifikationsmethode nicht, um Daten zu sammeln, sondern werden in der Schweiz von der Eidgenössischen Spielbankenkommission ESBK auf die Einhaltung dieser Standards verpflichtet. Bei der Speicherung verpflichten sich die Betreiber zu einer Aufbewahrung auf gesicherten Servern, die vor unbefugten Zugriff bestmöglich geschützt sind. In diesem Text gehen wir auf den KYC-Prozess ein und geben Ihnen Tipps, wie Sie den Prozess möglichst reibungslos durchlaufen. 

Wen betrifft KYC? 

Der KYC Identifikationsprozess betrifft jeden Spieler, der ein Spielerkonto bei einem Schweizer Online Casino angelegt hat. Der Betreiber muss dabei herausfinden, ob die Kontodaten den personenbezogenen Daten des Spielers entsprechen. Hierbei sollen auch Mehrfachanmeldungen erkannt und unterbunden werden. Die Casinos sind dazu angehalten, kleinste Abweichungen im Nutzerverhalten zu erkennen und aufzuspüren. Daher kann es vorkommen, dass Casinos bereits nach ein paar Freispielen um die Übermittlung der personenbezogenen Daten bitten. Grundsätzlich können die Daten jedoch erst dann geprüft werden, wenn der Kunde alle relevanten Daten im Registrierungsprozess angegeben hat. 

Wie werden die Kundendaten verifiziert? 

Grundsätzlich bedarf es der Zustimmung des Kunden, um den Verifizierungsprozess zu starten. Der Prozess wird vom Casino meistens dann getriggert, wenn die erste Gewinnauszahlung ansteht oder wenn das Casino ein auffälliges Spielverhalten feststellt. 

Der Gesamtprozess ist vergleichbar mit der Altersverifizierung im landbasierten Casino, mit dem Unterschied, dass der Kunde im Online Casino meistens direkt starten kann, während im landbasierten Casino der Ausweis vor Betreten des Casinos vorgezeigt werden muss.  

Im Gegensatz zum landbasierten Casino ist die Prüfung der Dokumente im Online Casino umfangreicher und dauert länger. Zudem wird in der Regel nach einer gültigen Anschrift gefragt, die mit den Registrierungsdaten abgeglichen wird. Nach ca. 24-48 Stunden erhalten die Spieler eine Bestätigung über die Freischaltung des Accounts bzw. der Auszahlung der Gewinnsumme. 

Was wird in diesem Prozess geprüft? 

Wie bereits erwähnt, soll das Casino beim KYC-Verfahren sicherstellen, dass die Person tatsächlich diejenige ist, für die sie sich ausgibt. Daher werden in diesem Prozess vor allem Dokumente überprüft, die von Behörden ausgestellt wurden. Dazu zählen der Reisepass, der Personalausweis und evtl. der Führerschein. Falls in diesen Dokumenten keine Wohnanschrift ermittelt werden kann, bittet der Casino-Betreiber um weitere Dokumente, wie etwa eine Stromrechnung oder einen Kontoauszug. 

Was passiert mit meinen Daten und Dokumenten? 

Bei der KYC Prüfung werden alle benötigten Dokumente durch einen Mitarbeiter überprüft und anschließend für fünf Jahre auf einem internen Server gespeichert. Der Schutz dieses Servers sowie die Verschlüsselung wird regelmäßig überprüft. Online Casinos Schweiz haben einen großen Anreiz den Schutz dieser Daten zu gewährleisten, da dem Casino bei einem Datenverlust die Lizenz entzogen werden kann. Um ein hohes Schutzniveau zu gewährleisten, werden diese Sicherheitsmaßnahmen regelmäßig im Rahmen von Tests und Audits kontrolliert

Wer seine Daten nicht ins außereuropäische Ausland übermitteln möchte, sollte darauf achten, dass er sich nur bei einem Online Casino in der Schweiz registriert. Auch Casinos aus dem außereuropäischen Ausland sind gemäß den Vorgaben ihrer Aufsichtsbehörden dazu verpflichtet, vergleichbare Verifizierungsprozesse durchzuführen, müssen sich aber oft nicht denselben Schutzmaßnahmen in puncto Speicherung und Verarbeitung unterwerfen. Einem Casino ohne Lizenz sollten Spieler niemals persönliche Dokumente übermitteln, auch dann nicht, wenn das Casino dem Spieler eine Gewinnauszahlung in Aussicht stellt.  

Was sind die Vor- und Nachteile? 

Es gibt im KYC-Prozess eine Reihe von Vorteilen und einige Nachteile, die der Spieler in Kauf nehmen muss. Die unten stehende Auflistung bezieht sich auf Casinos in der Schweizer und Schweizer Spieler:

 

Vorteile:
  • Eigene Sicherheit beim Spielen und Gewinnen im Casino
  • Die eigenen Daten können nicht für unautorisierte Registrierungen missbraucht werden
  • Sie halten sich an die geltenden Gesetze gegen Geldwäsche
  • Der Verifizierungsprozess ist kostenlos
  • Höherer Trust zwischen Casino und Spieler
Nachteile:
  • Relativ lange Bearbeitungsdauer – meist zwischen 24 und 48 Stunden
  • Auszahlungen sind gestoppt solange der Verifizierungsprozess nicht abgeschlossen ist

Was ist Geldwäsche? 

Geldwäsche dient dazu, die Herkunft von illegalen Vermögenswerten und Einkommen zu verschleiern. Die Geldwäsche hat in Europa und weltweit eine lange Geschichte. In den letzten Jahrzehnten dienten beispielsweise Kunstwerke, aber auch Casinos dazu, Geld zu waschen und Einnahmen vor dem Staat zu verheimlichen. Dies gelingt meist mit Hilfe von Immobilien, Briefkastenfirmen und Stiftungen, die außerhalb von Europa liegen, beispielsweise in Panama oder auf den Cayman Islands. 

Da auch die Schweiz lange als Steuerparadies galt, hat der Bund ein Interesse daran, die Geldwäsche in den Online Casinos zu verhindern. Daher muss für die Schweizer Spielbankenaufsicht jede Transaktion transparent und nachvollziehbar aufgezeichnet werden. Das KYC Verfahren hilft dabei, diese Transparenz zu gewährleisten.

KYC Prozesse in Schweizer Online Casinos

Der KYC Prozess wird vom Schweizer Casino meist automatisiert nach dem Registrierungsprozess eingeleitet. Sobald ein Kunde ein Konto in einem Schweizer Online Casino angelegt und eine Zahlungsart hinterlegt hat, kann er im Schweizer Casino um Echtgeld spielen. Entweder direkt nach der Registrierung oder spätestens bei der ersten Auszahlung, werden die Spieler um Ausweisdokumente gebeten. 

Einige Casinos machen die Verifizierung auch abhängig von der Höhe des Gewinns oder der Höhe der Auszahlung. Bei einem Gewinn von 2.000 Euro oder mehr kann der Spieler also davon ausgehen, dass er sich dem KYC Verfahren unterziehen muss. Solange die Dokumente vom Casino überprüft werden, können keine Auszahlungen erfolgen

Erforderliche Dokumente für den KYC Prozess

Der KYC Prozess ist in Online Casinos in der Schweiz meist zweigeteilt: In der ersten Stufe werden die Daten des Kunden verifiziert, in einer zweiten Stufe verifiziert das Online Casino die Adresse des Kunden. Bei einzelnen Zahlungsmitteln ist es möglich, dass auch die Zahlungsart verifiziert werden muss. 

Da das Online Casino den KYC Prozess nur selbst anstoßen kann, aber ohne die Hilfe des Kunden nicht abschließen kann, liegt es auch am Kunden die Dokumente zeitnah bereitzustellen, damit der Prozess zügig abgeschlossen werden kann. 

Wichtige Voraussetzungen und Vorgaben

Während der Verifizierungsprozess bis vor wenigen Jahren noch per E-Mail lief, gibt es in den meisten Online Casinos ein Upload-Portal, wo die Dokumente übermittelt werden können. 

Das Online Casino bittet für die Verifizierung in der Regel um die folgenden Dokumente: 

  • Reisepass mit oder Personalausweis mit Wohnanschrift 
  • Nachweis über die Zahlungsart wie beispielsweise der Nachweis über das Bankkonto und die Kreditkarte
  • Weitere Adressnachweise, aus der die aktuelle Anschrift hervorgeht, wie etwa Nebenkostenabrechnungenund sonstige Rechnungen 

Verifizierung der Daten 

Der Spieler kann die Daten im Upload-Portal des Anbieters hochladen. In einigen Fällen kann es sein, dass das Online Casino um Zusendung per E-Mail bittet. In diesem Fall sollten die Daten verschlüsselt oder zumindest Passwort-geschützt an das Online Casinos gesendet werden. PDF ist ein bewährtes Format, um qualitativ hochwertige Scans zu verarbeiten und diese mit einem Passwort zu sichern. 

Die Daten werden anschließend anhand des Reisepasses oder Personalausweises sowie der übermittelten Daten bei der Registrierung überprüft. Einige Anbieter gestatten die Datenverifizierung auch anhand des Führerscheins. Da jedoch in einigen Ländern (wie z.B. Deutschland) der Führerschein nicht als Lichtbildausweis anerkannt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Spieler ein weiteres Ausweisdokument hochladen muss. 

Beim Abfotografieren oder Scannen muss der gesamte Briefkopf zu sehen sein. Der Inhalt des Schreibens ist für den Verifizierungsprozess nicht relevant und kann geschwärzt werden. Für die Adressverifizierung eignen sich Dokumente zur Strom-, Gas-, und Wasserabrechnung, aber auch offizielle Schreiben der Versicherung und der Bank werden anerkannt.

Zahlungsarten überprüfen

Bei der Verifizierung der Zahlungsarten kommt es vor allem auf den richtigen Vor- und Nachnamen an. Laut AML-Richtlinie dürfen im Casino nur Kreditkarten hinterlegt werden, die auf den Namen des Spielers lauten. Der Spieler darf also nicht die Kreditkarte eines Bekannten oder Freundes verwenden. Der Grund hierfür ist klar: Das Casino muss sicherstellen, dass keine gestohlene Kreditkarte verwendet wird. Für die Verifizierung genügt in der Regel ein Foto von der Vorder- und der Rückseite der Karte. 

Die Verifizierung des Bankkontos verläuft ähnlich: Kontoinhaber können einen aktuellen Kontoauszug mit ihrem Namen und der IBAN abfotografieren oder einscannen und dem Casino zusenden. Gemäß dem Prinzip des geschlossenen Geldkreislaufs müssen Kunden bei der Einzahlung dasselbe Zahlungsmittel verwenden wie bei der Auszahlung. Bei Zahlungsarten wie etwa Paysafecard ist es allerdings nicht möglich, eine Auszahlung vorzunehmen. In diesem Fall erfolgt die Auszahlung auf das Bankkonto, was einer der Gründe ist, weshalb diese Zahlungsart häufig verifiziert werden muss. 

Vermögens- und Gehaltsnachweise 

In den letzten Jahren wurde in Schweizer Online Casinos immer häufiger nach Vermögens- und Gehaltsnachweisen gefragt. Nach Auskunft der Betreiber handelt es sich hierbei nicht um einen Eingriff in die Privatsphäre des Spielers. Stattdessen sieht sich das Online Casino dafür zuständig, seinen Pflichten in puncto verantwortungsvollen Spielen nachzukommen. Mit diesem Schritt soll das Casino dazu in der Lage sein, nachweisen zu können, dass es für den Spieler keine unerlaubten Anreize gesetzt hat, über seinem Limit zu spielen. Darüber hinaus möchten Casinos mit Gehaltsabrechnungen den Behörden gegenüber nachweisen können, dass die eingenommenen Gelder keinen illegalen Ursprung haben. 

david-mikkelsen
David L. Mikkelsen
Mein Twitter

Der KYC Prozess ist denkbar einfach und in 24 bis 48 Stunden abgeschlossen. Mittlerweile funktioniert der Verifizierungsprozess auf einfachstem Wege über die Upload-Funktion im Benutzerbereich des Online Casinos. Hierfür brauchen Spieler ein Foto oder Scan Ihres Personalausweises, Reisepass (mit Meldeanschrift) sowie ggf. weitere Dokumente wie Kontoauszug, Kreditkarte, Nebenkostenabrechnung und Gehaltsnachweis.

Unsere Website verwendet Cookies. Indem Sie weiternavigieren, gehen wir von Ihrer Zustimmung zur Verwendung von Cookies aus, wie in unserer Datenschutzrichtlinie beschrieben.

Abbrechen
Seitenleiste Inhaltsverzeichnis Speisekarte