Verantwortungsvolles Spielen

david-mikkelsen
David L. Mikkelsen
24. November 2022
Chefredakteur bei Onlinecasinorank.ch

Im deutschsprachigen Raum (DACH) sind rund 250.000 Casino Spieler von der Glücksspielsucht betroffen. Bei der Glücksspielsucht handelt es sich um eine Impulskontrollstörung, bei der es Betroffenen nicht gelingt – auch bei der Aussicht auf gravierende persönliche und finanzielle Folgen – dem Wetten oder dem Glücksspiel zu widerstehen. In diesem Text beschäftigen wir uns mit dem Thema “Verantwortungsvolles Spielen”, zeigen die Folgen von exzessivem Glücksspiel auf und klären darüber auf, wie Spieler sich am besten selbst schützen können. 

Was ist Glücksspielsucht? 

Die Glücksspielsucht wurde im 20. Jahrhundert zum ersten Mal ärztlich diagnostiziert. 

Typischerweise gliedert sich der Verlauf in drei Phasen:

  • Einstiegs- und Gewinnphase: Diese erste Phase ist geprägt von gelegentlichem Spielen, Glücksempfinden und hoher Risikobereitschaft 
  • Gewöhnungs- und Verlustphase: In dieser zweiten Phase fängt das Spielen an, die Denkweise des Spielers zu beherrschen. Glücksspiel wird genutzt um Depression, Angespanntheit und Unruhe zu kompensieren 
  • Sucht- und Abhängigkeitsphase: In dieser Phase ist der Spieler in der Regel so verzweifelt, dass er seine Familie, Freunde und Arbeit vernachlässigt. Er ist sich sicher, dass er seine angehäuften Schulden bezahlen kann. Der Alltag ist geprägt von Panikattacken, Gewissensbissen sowie Irritation und Schlafstörungen 

Die Forschung hat gezeigt, dass diese Phasen nicht linear verlaufen und nicht jede Phase gleich lange andauert. Es kann durchaus vorkommen, dass sich Spieler lange in Phase 1 befinden und erst später und impulsartig in Phase 2 und 3 wechseln. Für weitere Informationen gibt es hierzu ärztliche Beratungsstellen sowie Einrichtungen, die helfen können. 

Behandlung der Spielsucht 

Auch die Behandlung der Spielsucht lässt sich in drei Phasen einteilen.

In der ersten Phase nehmen Betroffene an Hilfsmaßnahmen rund um das Thema Schuldenregulierung teil. Auch die Teilnahme an Selbsthilfegruppen kann sinnvoll sein. 

Die zweite Phase ist geprägt von einer stationären oder ambulanten Psychotherapie, gepaart mit einem multimodalen Behandlungskonzept. Die Prognose hierbei ist recht gut und kann – je nach Fall – durch medikamentöse Behandlung verbessert werden. 

In der dritten und letzten Phase soll der Betroffene in einer therapeutischen Einrichtung behandelt werden, um Rückfälle zu vermeiden. 

Durch die hohe Auslastung der Beratungsstellen und der mit der Krankheit verbundenen Angst vor Ausgrenzung, sind in den letzten Jahren einige Online-Selbsthilfeprogramme entstanden, die Betroffenen einen ersten Einstieg in den Weg zur Besserung geben können. Hierbei handelt es sich um niedrigschwellige Angebote, die keineswegs eine stationäre oder ambulante Therapie ersetzen, aber durch Selbsttests u.ä. den Betroffenen eine erste Einschätzung darüber geben können, ob sie gefährdet sind oder nicht. 

Verantwortungsvolles Spielen in Online Casinos 

Online Casinos haben weltweit an Beliebtheit gewonnen, bergen aber für anfällige Spieler ein gewisses Risiko. Während krankhafte Spielsucht in der Öffentlichkeit Bekannten, Familie und Freunden eher auffällt, gibt es im Online Casino für Betroffene viel mehr Möglichkeiten, die Spielsucht geheim zu halten. Daher werden Online Casinos in der Schweiz durch die Aufsichtsbehörde ESBK in die Pflicht genommen, Spieler zum Thema Glücksspielsucht aufzuklären und passende Tools zur Verfügung zu stellen. 

Wie Spielsucht entsteht 

Während Online Casinos Schweiz mit einem umfangreichen Auflagenkatalog dazu verpflichtet werden, Spieler vor übermäßigem Glücksspiel zu schützen, können auch Spieler mit einem entsprechenden Mindset dazu beitragen, dass das Zocken maßvoll bleibt. 

Die Worte Mindset und Hobby sind hier ausschlaggebend: Wer das Zocken im Casino als Hobby betrachtet, das Geld und Zeit kostet und bei dem hin und wieder ein Gewinn entstehen kann, spielt verantwortungsvoll. Wer sich allerdings im Online Casino registriert mit dem Ziel, über Nacht Multimillionär zu werden, hat unrealistische Ansprüche, die nichts mit der Realität zu tun haben. 

Spieler sollten sich die Frage stellen, warum sie im Online Casino spielen möchten, ob sie mit Glücksspielen schlechte Erfahrungen gemacht haben und ob überhaupt genug Geld zum Spielen zur Verfügung steht. 

Natürlich sollte jedem klar sein, dass die Entwicklung einer Spielsucht teilweise über Jahre verlaufen kann und deutlich mehr Faktoren für die Entstehung und Intensität eine Rolle spielen. Insbesondere bei schwerwiegenden Fällen von Glücksspielsucht hilft nur noch die ärztliche Behandlung. 

Ein erster Anhaltspunkt für eine Glücksspielsucht liefert der sogenannte Reality Check. Mit diesem Bogen können Spieler erste Anzeichen dazu finden, ob sie gefährdet sind oder nicht. Hierbei gilt es zu überprüfen ob die folgenden Aussagen auf einen selbst zutreffen (Auswahl): 

  1. Das Stören, Unterbrechen und Stoppen des Spiels ruft Reiz, Frust und Verärgerung aus 
  2. Es wird mehr für das Spielen im Online Casino ausgegeben als geplant
  3. Man denkt man verliert, weil man nicht genug spielt 
  4. Das Spielen ist wichtiger als Arbeit, Freunde, Freizeit und Familie 
  5. Die Gedankenwelt ist dominiert vom Thema Glücksspiel 
  6. Wenn das Thema Glücksspiel aufkommt, ist man gegenüber seinen Mitmenschen nicht ehrlich 
  7. Spielen ist nicht mehr nur ein Freizeitausgleich sondern dominiert jeden Lebensbereich 

Spielpausen und Spielausschluss

Glücksspielsucht entsteht über mehrere Phasen, oft im Laufe von mehreren Jahren. Damit es nicht so weit kommt und damit Spielen im Casino ein Hobby bleibt und nicht zur Abhängigkeit wird, gibt es in Online Casinos heutzutage eine Reihe von Maßnahmen, die Spieler treffen können, um die Gefahr von Abhängigkeit zu reduzieren. 

Spieler haben die Möglichkeit, durch Limits, Spielpausen und Selbstausschluss die Gefahr einer Suchtentwicklung erheblich zu reduzieren. Einige dieser Maßnahmen, wie etwa den dauerhaften Selbstausschluss, müssen Spieler selbst einleiten. Andere Maßnahmen wie etwa der regelmäßige Hinweis auf Spiellimits und Selbstausschlusswerden von Online Casinos durchgeführt. Im Folgenden gehen wir auf einige dieser Maßnahmen ein. 

Spielpausen 

Das Zocken im Online Casino soll ein Hobby bleiben und den Spieler weder seelisch noch finanziell belasten. Damit das Spielen nicht zum Stress wird, bieten Casinos für ihre Spieler die Möglichkeit, kurzzeitige Spielpausen einzulegen. Diese Pausen werden im Casino Jargon auch “Cooling off Period” genannt. 

Diese Pausen sind dazu da, um nach längeren Spielphasen den Kopf frei zu bekommen und sich den anderen Lebensbereichen zu widmen. Die Dauer dieser Phasen kann der Spieler im Online Casino selbst festlegen. Die Auswahlmöglichkeiten bewegen sich zwischen 1 Tag, 3 Tage, 6 Monaten, 9 Monaten oder 1 Jahr. In dieser Zeit dürfen Spieler keine Einzahlungen vornehmen, werden von Werbeaktionen ausgeschlossen und dürfen lediglich ihr Guthaben auszahlen. Nach Ende dieser Periode erhalten Spieler wieder den vollen Zugriff auf ihr Konto. 

Spielausschluss

Der Spielausschluss ist das letzte Mittel der Spieler, um sich selbst vor Überschuldung und Abhängigkeit zu schützen. Sobald der Spieler seinen Ausschluss beantragt, muss das Casino den Zugang sperren und auch das Werbeangebot vollständig einstellen. Den Selbstausschluss kann der Spieler auch über den Direktkontakt mit dem Online Casino beantragen (z.B. über E-Mail). 

Der Kontostatus ist vergleichbar mit der kurzzeitigen Spielpause: Das Konto steht ausschließlich zum Abheben von Guthaben zur Verfügung. Dabei sollten Spieler beachten, dass sie mit dem Ausschluss nicht die KYC-Prüfung und die damit verbundene Dokumenten-Verifizierung umgehen. Trotz Sperre können diese Dokumente trotzdem noch verlangt werden, um die Sicherheit von Online Casino und Spieler zu verbessern.  

Organisationen für Spielsucht 

Laut einer Studie sind in Deutschland etwa 200.000 Menschen von Spielsucht betroffen. In Österreich ist 0,66% der Bevölkerung spielsüchtig, in der Schweiz sind es 0,5%. In vielen Ländern kann es für Menschen mit Spielsucht entsprechende rechtliche Folgen geben. Dazu zählt nicht nur zivilrechtliche Haftung bei Vermögensschäden, die durch die illegale Beschaffung von Kapital entstanden sind, sondern ggf. strafrechtliche Haftung. Aber auch bei der Begehung anderer Straftaten wie etwa Körperverletzung oder Mord kann die Spielsucht vor allem dann eine Rolle spielen, wenn die Tat begangen wurde um die Spielsucht zu befriedrigen. 

Um Betroffenen zu helfen, sind in den letzten Jahrzehnten sowohl in der Schweiz als auch im Ausland zahlreiche Organisationen entstanden, die den Spielern eine sinnvolle Unterstützung bieten und auch Spezialisten weitervermitteln können. 

Spielsucht Hilfe in der Schweiz 

In der Schweiz kann die kostenlose Helpline von SOS-Spielsucht weiterhelfen. Über die Nummer 0800 040 080 können sich Betroffene 24 Stunden am Tag kostenlos melden. Auch über die Webseite www.sos-spielsucht.ch kann Betroffenen geholfen werden. 

Spielsucht Hilfe im Ausland 

Spieler in Deutschland erhalten unter bzga.de sowie unter der Hotline 0800 1372700 Unterstützung. 

Im Vereinigten Königreich können die folgenden Organisationen weiterhelfen: 

http://www.gambleaware.co.uk

http://www.gamcare.org.uk

http://www.gamblingtherapy.org

http://www.gamblersanonymous.org/ga/

Auch wenn diese Organisationen nicht alle Probleme sofort lösen können, bieten sie trotzdem eine erste Anlaufstelle und können Betroffenen erste Tipps und weitere Kontakte vermitteln. 

Fazit 

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Thema Glücksspielsucht äußerst komplex und vielfältig ist. Glücklicherweise ist der Anteil der Betroffenen relativ gering, dennoch sollte sich jeder Online Casino Spieler mit diesem Thema auseinandersetzen. Um den Spaß am Spiel nicht zu verlieren und sich selbst zu schützen, bieten Online Casinos verschiedene Schutzmaßnahmen wie Einsatzlimits und Selbstausschluss. Für Betroffene gibt es im deutschsprachigen Raum sowie in den meisten Industrieländern Anlaufstellen und 

david-mikkelsen
David L. Mikkelsen
Mein Twitter

Das online Glücksspiel birgt viele Risiken, kann aber auch viel Spaß machen, solange man verantwortungsvoll spielt. Wir raten Ihnen daher, sich vor der Teilnahme am Glücksspiel im Casino gründlich zu informieren. Ist dies gegeben, kann das Spielen aber viel Freude bereiten und mit etwas Glück, können Sie auch den einen oder anderen Gewinn mit nach Hause nehmen.

FAQ

  1. Was bedeutet RTP?

    Der Wert RTP beschreibt den Anteil von allen Spieleinsätzen in Casinospielen, Slots und Spielautomaten, die im Laufe der Zeit vom Casino wieder ausbezahlt werden. Der Wert wird über einen langen Zeitraum berechnet und liegt in einem typischen Online Casino zwischen 95 % und 97 %. 

  2. Was bedeutet RNG? 

    RNG steht für Random Number Generator oder zu deutsch etwas umständlich: Zufälliger Zahlengenerator. Dieser Wert spielt in so ziemlich allen Computerspielen, sowohl im Online Casino als auch bei klassischen Multiplayer- und Singleplayer Games eine wichtige Rolle. Der Wert beschreibt, wie oft in einem Spiel ein Ereignis eintritt, das heißt, wie oft der Spieler “Glück” hat. 

Unsere Website verwendet Cookies. Indem Sie weiternavigieren, gehen wir von Ihrer Zustimmung zur Verwendung von Cookies aus, wie in unserer Datenschutzrichtlinie beschrieben.

Abbrechen
Seitenleiste Inhaltsverzeichnis Speisekarte