Leide ich an einer Spielsucht? – So erkennen und verhindern Sie eine Sucht

david-mikkelsen
David L. Mikkelsen
16. November 2022
Chefredakteur bei Onlinecasinorank.ch

Spielsucht ist ein ernstes Problem, das beim online Glücksspiel leicht übersehen werden kann. Es ist einfach, sich in die Spiele zu vertiefen und mehr Zeit und Geld als geplant zu investieren. Spielsucht kann zu finanziellen, beruflichen und Beziehungsproblemen führen. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, ein Problem mit Spielsucht haben, sollten Sie Hilfe suchen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen erkären, wie Sie eine Spielsucht erkennen und verhindern können.

So erkennen Sie eine Spielsucht

Spielsucht ist eine Krankheit, die sich durch das pathologische Verlangen nach Glücksspielen äußert. Spielsucht kann sich in vielen verschiedenen Spielformen äußern – von Casinospielen bis hin zu Wetten auf Pferderennen oder Online-Glücksspielen. Viele Menschen mit Spielsucht neigen dazu, ihre Sucht zu verbergen und leugnen, dass es überhaupt existiert. Spielsucht kann jedoch zu ernsthaften Problemen führen, sowohl für den Spielsüchtigen selbst als auch für seine Angehörigen und Freunde. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder jemand in Ihrer Umgebung an Spielsucht leidet, sollten Sie Unterstützung in Anspruch nehmen. Es gibt viele Organisationen und Beratungsstellen, die Ihnen helfen können, ihr Problem in den Griff zu bekommen.

Verhalten:

  1. Sie verbringen viel Zeit in online Casinos
  2. Sie können keine Kontrolle beim Glücksspiel behalten
  3. Sie können nicht mit dem Spielen aufhören
  4. Obwohl Sie mit dem Glücksspiel aufhören möchten, sind die Spieler nicht dazu in der Lage
  5. Sie halten Ihre selbst gesetzten Limits nicht ein
  6. Die Betroffenen ziehen sich aus ihrem sozialen Umfeld zurück
  7. Vernachlässigung von Freunden und Familie

Folgen:

  1. Die Betroffenen verlieren regelmäßig hohe Summen, ein Gewinn bleibt aus
  2. Es kommt zu Problemen in Familie und Partnerschaften
  3. Betroffene neigen dazu, kriminelle Handlungen in Kauf zu nehmen, um neues Geld zu beschaffen
  4. Sie nehmen Schulden und finanziellen Verlust auf sich

Emotionen:

  1. Sie neigen zu einem Spieldrang und können nicht ohne Glücksspiele auskommen
  2. Schuldgefühle
  3. In Gedanken sind Sie ständig beim Glücksspiel
  4. Angehörige werden vernachlässigt

Die Ursachen für eine Abhängigkeit für Glücksspiele

Die Ursachen für Spielsucht können sehr unterschiedlich sein. In einigen Fällen liegt sie in einer anfälligen Persönlichkeit begründet, die leicht von ablenkenden Reizen angezogen wird. In anderen Fällen kann Spielsucht durch Stress, Angstzustände oder Depressionen ausgelöst werden. Oft versuchen Betroffene, ihre negativen Gefühle durch das Spielen zu verdrängen. Leider kann dies jedoch zu einem Teufelskreis führen, in dem immer mehr Zeit und Energie in das Spielen gesteckt wird und immer größere Geldbeträge riskiert werden. Spielsucht kann zu einer Belastung für Betroffene und ihren Angehörigen werden. Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne die verschiedenen Gründe für eine online Spielsucht genauer erklären.

Genetische Faktoren und das Glücksspiel

Es gibt verschiedene Gründe für Spielsucht, darunter soziale und Umweltfaktoren. Einige Experten glauben jedoch, dass genetische Faktoren eine Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielen können. Studien haben gezeigt, dass Spielsucht in Familien häufig vorkommt und dass Betroffene ein erhöhtes Risiko für bestimmte genetische Veränderungen aufweisen. Diese Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Spielsucht tatsächlich vererbt werden kann. Obwohl weitere Forschung erforderlich ist, um diese These zu bestätigen, könnte die Berücksichtigung genetischer Faktoren bei der Behandlung von Spielsuchtkranken helfen, effektivere Behandlungsoptionen zu entwickeln.

Psychologische Faktoren als Ursache

Auch das familiäre oder soziale Umfeld kann eine Rolle spielen. Wenn zum Beispiel Eltern oder andere nahestehende Personen an Spielsucht leiden, ist das Risiko für die Entwicklung der Krankheit beim Kind erhöht. Auch wenn ein Mensch in seiner Freizeit viel Zeit mit dem Spielen verbringt, steigt die Wahrscheinlichkeit, an Spielsucht zu erkranken. Psychologische Faktoren wie Stress, Depressionen oder Angstzustände können ebenfalls die Entstehung der Spielsucht begünstigen. Personen, die unter solchen psychischen Belastungen leiden, greifen oft zum Spielen, um ihre Sorgen und Ängste zu vergessen. Oft entwickeln sie dann aber eine Abhängigkeit vom Glücksspiel und können nicht mehr damit aufhören.

Biologische Faktoren und online Glücksspiele

Spielsucht kann auch durch biologische Faktoren begünstigt werden – wenn jemand in der Familie an Spielsucht leidet, ist man eher dazu neigend, selbst spielsüchtig zu werden. Es wird davon ausgegangen, dass bestimmte genetische Voraussetzungen das Entstehen einer Spielsucht begünstigen können. Menschen, die aus biologischer Hinsicht zu einer Spielsucht neigen, können dies mit den richtigen Mitteln aber verhindern.

Die Symptome einer Spielsucht

Die ersten Anzeichen von Spielsucht sind oft heimliches Spielen, Geld Verlieren und der Versuch, das Problem zu verbergen. Andere Anzeichen sind Zorn und Depressionen nach dem Spielen, Hektik vor dem Spielen und Geldnot. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken oder das Gefühl haben, dass Ihr Spielverhalten außer Kontrolle gerät, suchen Sie bitte sofort professionelle Unterstützung auf. Im Folgenden möchten wir Ihnen den Prozess der Entstehung einer Spielsucht etwas genauer erklären:

Das positive Anfangsstadium beim Spielen

Wenn Menschen mit dem Glücksspiel beginnen, gibt es in der Regel ein positives Anfangsstadium. In diesem Stadium haben die Spieler den Nervenkitzel des Spiels, gewinnen häufig und haben Spaß. Das Glücksspielangebot im Internet ist groß, es gibt unzählige Spielautomaten, Tische für online Poker und mehr. Da werden die Risikofaktoren schnell übersehen und das Zocken an Spielautomaten und Co rückt in den Lebensmittelpunkt.

Die Gewöhnungsphase

Aber wenn das Spielen weitergeht, können sich die Dinge ändern. Die Spieler können anfangen, Verluste zu erleiden, und das Spiel kann zu einer Sucht werden. Sie gewöhnen sich an Ihren täglichen Besuch der Spielhallen. Langsam treten andere Bereiche Ihres Lebens in den Hintergrund und es kann zu einer Abhängigkeitserkrankung kommen.

Die Phase der Abhängigkeit

In dieser Phase haben die Betroffenen keine Kontrolle mehr über ihr Spielverhalten und können daher auch keine rationalen Grenzen mehr setzen. Oft führt Spielsucht zu hohen Verlusten, da die Betroffenen alles riskieren, um ihre Spielsucht zu befriedigen. Auch das soziale Umfeld der Betroffenen leidet unter der Spielsucht, da viele Betroffene sich von ihrer Familie und Freunden zurückziehen und sich nur noch mit dem Glücksspiel beschäftigen. Spielsucht ist eine ernste Krankheit, die unbedingt behandelt werden sollte.

Die Symptome einer Spielsucht

Um eine Spielsucht erkennen zu können, gibt es verschiedene Symptome, auf die man achten sollte. Zunächst einmal ist es wichtig zu überprüfen, ob ein problematisches Spielverhalten des betreffenden Menschen kontrolliert werden kann. Wenn jemand nicht mehr in der Lage ist, sein Spielverhalten einzuschränken oder gar aufzuhören, könnte dies ein Anzeichen für eine Spielsucht sein. Im Folgenden haben wir Ihnen die Symptome zusammengetragen:

  • Ihre Gedanken kreisen ständig um das Glücksspiel
  • Sie setzen immer mehr Geld ein, um die gewünschte Erregung zu verspüren
  • Der Versuch, ein Spielende zu setzen macht Spieler unruhig und nervös
  • Sie nehmen hohe Verluste und Schulden in Kauf, um weiterzuspielen
  • Sie vernachlässigen Ihre sozialen Beziehungen
  • Kriminelle Handlungen werden von Glücksspielsüchtigen in Kauf genommen, um mehr Geld zum Glücksspielen zu haben

Die Konsequenzen einer Glücksspielstörung

Spielsucht ist eine ernste Sucht, die verschiedene Konsequenzen nach sich ziehen kann. Viele Spielsüchtige verlieren ihren Job, ihr Zuhause und sogar ihre Familie. Spielsucht kann auch zu finanziellen Problemen führen, da Spielsüchtige oft Geld verdienen, um weiter zu spielen. Hier haben wir mögliche Konsequenzen und Probleme von Glücksspielen zusammengetragen:

  • Hohe Kosten und Verluste
  • Rückzug aus dem sozialen Umfeld
  • Verlust des Jobs
  • Probleme in der Familie und unter Freunden
  • Psychische Entzugssymptome

Die Spielsucht Behandlung – Diagnose und Therapie

Glücklicherweise gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um diese Sucht zu behandeln. Die erste und wichtigste Maßnahme ist es, sich an eine Spielsuchthilfe-Einrichtung zu wenden. Sie könne sich beispielsweise auf der Webseite der Anonymen Spieler oder bei der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA) umsehen. Dort wird man von Experten beraten und unterstützt, die genau wissen, was man in einer solchen Situation tun muss. Es gibt auch Selbsthilfegruppen, in denen Betroffene sich gegenseitig helfen können. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass es keine Wundermittel gibt und dass man selbst aktiv etwas tun muss, um aus der Sucht herauszukommen. Therapie ist harte Arbeit, aber es lohnt sich!

Eine Spielsucht bekämpfen ohne Therapie ist natürlich auch möglich. Leichter ist es allerdings, wenn Sie sich inprofessionellen Einrichtungen Spielsucht Tipps zum Aufhören suchen. Sie können auch finanzielle Hilfe bei Spielsucht in Anspruch nehmen oder an einer Hypnosetherapie Spielsucht Schweiz teilnehmen.

Das Suchtverhalten beim Glücksspiel – Unser Fazit

Das online Glücksspiel sowie online Sportwetten können schneller zu einer Glücksspielsucht führen, als man annimmt. Kommt es zu einer solchen Sucht beim Spielen, ist eine Änderung des Spielverhaltens oft schwer. Die Entwicklung geht oft schleichend voran, sodass Spieler den steigenden Drang, am Spiel teilzunehmen, überhaupt nicht erkennen. Hat sich das Glücksspielverhalten aber zu einer Glücksspielsucht entwickelt, sind die Folgen oft gravierend. Spielenden fällt die Störung zunächst häufig gar nicht auf. Doch bei anhaltendem Drang, die Spiele im Internet zu spielen, können verschiedene Probleme auftreten. Um diese Folgen und Probleme zu bekämpfen, raten wir, an einer Therapieteilzunehmen. Die Form der Therapie ist dabei nebensächlich. Wichtig für Spielsüchtige ist in erster Linie, die Spielsucht zu erkennen und zu bekämpfen.

david-mikkelsen
David L. Mikkelsen
Mein Twitter

Das online Glücksspiel birgt viele Risiken, kann aber auch viel Spaß machen, solange man verantwortungsvoll spielt. Wir raten Ihnen daher, sich vor der Teilnahme am Glücksspiel im Casino gründlich zu informieren. Ist dies gegeben, kann das Spielen aber viel Freude bereiten und mit etwas Glück, können Sie auch den einen oder anderen Gewinn mit nach Hause nehmen.

FAQ

  1. Wie können Sie eine Glücksspielsucht vorbeugen?

    Das Thema Glücksspiel ist hart umstritten. Um eine Glücksspielsucht vorzubeugen, bieten online Casinos Schweiz aber die Möglichkeit, Limits für den Verluste und Einsätze zu setzen. Auch ein Selbstausschluss vom Spiel ist für Spielsüchtige möglich. Darüber hinaus finden Sie auch bei spezialisierten Organisationen unzählige Informationen.

  2. Wie kann eine Glücksspielsucht behandelt werden?

    Zunächst einmal müssen Sie Ihr Verhalten erkennen. Hier kann Ihnen zum Beispiel ein Spielsucht Test helfen. Um eine Sucht für das Glückspiel anschließend zu behandeln, raten wir Ihnen, sich an eine spezialisierte Einrichtung zu wenden. Diese kann Ihnen helfen, Ihr Verhalten nachhaltig zu ändern.

  3. Welche Konsequenzen zieht eine Spielsucht nach sich?

    Häufig vergessen Spieler, dass der Gewinn des Glücksspiels zum Großteil dem Zufall unterliegt. Auf diesem Wege kann es schnell zu einer Sucht kommen, welche verschiedene Konsequenzen nach sich zieht. Alle dieser Folgen sind negativ und können sich in hohen Verlusten und einem problematischen sozialen Umfeld äußern. Wir raten Ihnen, sich bei Verdacht auf eine Spielsucht professionelle Hilfe zu suchen.

Unsere Website verwendet Cookies. Indem Sie weiternavigieren, gehen wir von Ihrer Zustimmung zur Verwendung von Cookies aus, wie in unserer Datenschutzrichtlinie beschrieben.

Abbrechen
Seitenleiste Inhaltsverzeichnis Speisekarte